Berlin : POLIZEI-TICKER

-

16-Jähriger im U-Bahnhof beraubt –

Helfer von Tätern attackiert

Kreuzberg - Vier mutige Helfer wurden in der Nacht zu Sonntag von sieben später festgenommenen Räubern attackiert, als sie einem 16-Jährigen zu Hilfe kamen. Die Tätergruppe hatte gegen 22.25 Uhr den Jugendlichen auf der Zwischenebene des U-Bahnhofes Mehringdamm umringt und die Herausgabe seines Telefon gefordert. Nachdem er dies aus Angst getan hatte, durchsuchten ihn die Räuber. Der 16-Jährige flüchtete anschließend, die Täter verfolgten ihn. Eine 19-Jährige und ein 21-Jähriger aus Hellersdorf sowie zwei 20-Jährige aus Lichtenrade wurden darauf aufmerksam und wollten die Angreifer aufhalten. Sie wurden von den Türken geschlagen und getreten. Die Polizei konnte die sieben Räuber im Alter von 14 bis 16 Jahren zehn Minuten später in Tatortnähe festnehmen. Tsp

Polizei nimmt junge Räuber fest –

da klingelt das Handy eines Opfers Neukölln - Zur rechten Zeit am richtigen Ort waren Sonntag früh Kriminalbeamte der Direktion 5. Sie wurden gegen 0.20 Uhr in der Fuldastraße Ecke Sonnenallee auf mehrere Jugendliche aufmerksam, die plötzlich aus einem Taxi sprangen und davonrannten. Zwei 16-Jährige sowie ein 15- und ein 13-Jähriger wurden festgenommen, da sie das Fahrgeld geprellt hatten. Als bei einem der 16-Jährigen ein Handy klingelte und im Display ein Hinweis auf den Erziehungsberechtigten erschien, nahmen die Beamten das Gespräch an. Erstaunt erfuhren sie von dem Anrufer, dass das Telefon nicht dem in Neukölln wohnenden Türken gehört, sondern einem 15-Jährigen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald. Dem war das Telefon kurz zuvor in einer Disko geraubt worden. Die beiden Täter sind der Polizei als Räuber bekannt. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben