Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Frau muss nach Misshandlung

durch ihren Mann ins Krankenhaus

Neukölln - Nach Misshandlung durch ihren Lebensgefährten musste eine 51-jährige Frau in der Nacht zu Dienstag ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Polizeiangaben hatte der Mann sie in einer Wohnung in Gropiusstadt mehrfach ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und sie getreten. Sie blieb in stationärer Behandlung, der alkoholisierte Mann darf die Wohnung auf Anweisung der Polizei zwei Wochen nicht betreten. tabu

Diebstähle in Krankenhäusern wurden aufgeklärt

Pankow - Ein 52 Jahre alter Mann ist gestern nach 15 Diebstählen in Krankenhäusern festgenommen worden. Er war in einer Augenklink aufgefallen, als er mehrfach an Zimmertüren geklopft und bei Antwort weggegangen war. Da schon widerholt Geldbörsen entwendet worden waren, hatte eine Mitarbeiterin Verdacht geschöpft. Als der Mann gestern Nachmittag wieder auftauchte, wurde er bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei ihm wurde eine gestohlene Börse gefunden, die er zuvor einem 98-jährigen in einem Seniorenheim in Alt-Buch entwendet hatte. tabu

Militante Gruppe“ bekennt sich zu Anschlag auf Polizeipräsidium

Tempelhof - Bei mehreren Berliner Zeitungen gingen am Dienstag Bekennerschreiben zu dem Brandanschlag auf das Polizeipräsidium ein. Dort hatten Unbekannte in der Nacht zu Sonntag die Holztür eines Nebeneingangs angezündet. Unterzeichnet ist das Schreiben von der „militanten Gruppe“. Ob die Schreiben authentisch sind, sei nicht sicher, hieß es bei der Polizei. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt seit 2001 gegen Mitglieder der Gruppe, die sich bisher zu etwa einem Dutzend Brandanschlägen in Berlin und Umgebung bekannt hat. In ihren Schreiben äußert sich die Gruppe nach Angaben des Bundeskriminalamtes zu verschiedenen linksradikalen Themenfeldern, aktueller Schwerpunkt sei die beabsichtigte Kürzung von Sozialleistungen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben