Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Mumifizierte Leiche war

an den Händen gefesselt

Mitte - Die Polizei konnte bisher die Identität der mumifizierten Leiche aus dem Monbijoupark in Mitte nicht feststellen. Wie es gestern hieß, waren die Hände der toten Frau gefesselt. Die Leiche war, wie berichtet, am Dienstagabend entdeckt worden. Die durchgeführte Obduktion ergab bisher, dass es sich bei dem Opfer um eine etwa 1 Meter 60 große Frau handelt. Sie trug wahrscheinlich schulterlange Haare. Auch das Alter der Toten ist noch unklar. Sehr wahrscheinlich wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Obduktion ergab Gewaltanwendung gegen den Halsbereich. Heute sollen Experten die Zähne untersuchen. In Berlin werden laut Polizei-Homepage fünf Frauen vermisst. Im Park finden derzeit umfangreiche Erdbaumaßnahmen statt, weshalb unklar ist, ob der Fundort auch der Tatort ist. Tsp

Auto streift Motorrad –

Beifahrerin tot

Treptow-Köpenick – Einen schweren Verkehrsunfall gab es gestern Abend in der Michael-Brückner-Straße, als eine Pkw-Fahrerin beim Spurwechsel ein Motorrad streifte, auf dem ein 23-Jähriger und seine 19-jährige Beifahrerin saßen. Das Motorrad kam ins Schlingern und prallte gegen die Leitplanke. Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle, der Fahrer kam ins Krankenhaus. Tsp

Mutmaßlicher Vergewaltiger

wurde gefasst

Wedding – Die Polizei hat gestern Abend einen 48-Jährigen festgenommen. Der Mann soll gegen 18 Uhr eine 36-jährige gehörlose Gelegenheitsprostituierte vergewaltigt haben, mit der es zuvor laut Polizei Streit über die Art und Weise der auszuführenden sexuellen Handlungen gegeben hatte. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben