Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Nach Messerstich in Lebensgefahr

Tempelhof - Mit lebensgefährlichen Stichverletzungen musste Sonnabend kurz nach 13 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Tempelhof in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwischen ihm und einem 41-Jährigen sowie dessen 19-jährigem Sohn war es aus noch ungeklärten Gründen zu einem Streit gekommen. Der Vorfall ereignete sich auf dem Fußgängerweg zwischen Hessenring und Hoeppnerstraße. Der Tatablauf ist noch nicht geklärt. Als die Polizei eintraf, waren Vater und Sohn noch am Tatort und wurden festgenommen. Der 19-Jährige hatte eine leichte Schnittverletzung und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Der 54-Jährige musste nach einer Notoperation in ein künstliches Koma versetzt werden. Täter und Opfer sind Türken. Eine Mordkommission ermittelt. Tsp

Toter Radfahrer nicht identifiziert

Neukölln - Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Identifizierung eines verunglückten Radfahrers. Der Unbekannte blieb in der Nacht von Freitag auf Sonnabend gegen 23 Uhr am Britzer Damm Ecke Wussowstraße mit dem Pedal seines Fahrrades der Firma Staiger an einem Verkehrsschild hängen und stürzte. Er starb kurz danach in der Klinik. Der etwa 60 Jahre alte Mann hatte keine Papiere bei sich und konnte nicht identifiziert werden. Hinweise: 4664 681800. Tsp

Neubesetzung eines Hauses beendet

Friedrichshain - Die linke „Initiative Offenes Kulturzentrum“ hat am Sonnabend die seit zwei Jahren leer stehende Kita am Bersarinplatz besetzt. Wenige Stunden später räumte die Polizei, wie bereits nach einer Besetzung im April, das Gebäude Ecke Weidenweg und nahm die Personalien von sechs Besetzern auf. Diese und etwa 30 Sympathisanten auf der Straße verhielten sich friedlich. Nach Angaben der Besetzer will das Land das Haus an einen Investor verkaufen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben