Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Schlag gegen Frauenhandel

Berlin - Bei einem Großeinsatz gegen die organisierte Kriminalität sind in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln am Mittwoch acht Menschen verhaftet worden. 18 Orte, darunter drei Bordelle und fünf Internetagenturen, wurden durchsucht, teilte ein Polizeisprecher mit. Dort seien Frauen teilweise zur Prostitution gezwungen und mit Drohungen unter Druck gesetzt worden. Das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft haben nach Angaben des Sprechers bereits seit Mitte 2005 gegen die miteinander kooperierenden Tätergruppen ermittelt. Aufgrund der Aussage einer Zeugin habe man jetzt die Haft- sowie Durchsuchungsbefehle erwirken können. Zudem habe man so erfahren, dass mindestens zwölf Beteiligte im Alter zwischen 26 und 57 Jahren mit gefälschten Reisepässen Frauen aus Osteuropa einschleusten und teils zur Prostitution zwangen. ac

Vier rechte Schläger festgenommen

Buch - Vier offenbar der rechten Szene angehörige Männer (20 bis 28) wurden gestern kurz nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Deutschen festgenommen. Sie hatten auf dem S-Bahnhof Buch einen 28-Jährigen bewusstlos geschlagen und getreten. Das Opfer liegt auf der Intensivstation, mit bleibenden Schäden ist zu rechnen. Vor der Tat hatten die Angetrunkenen „Sieg Heil“ gebrüllt. Drei der Täter waren polizeibekannt, einer auch wegen rechter Parolen. Ha

Brand in Wohnhaus

Lichtenberg - Ein unbeaufsichtigtes Teelicht hat in der Nacht zu Mittwoch einen Brand in einem Mietshaus in der Skandinavischen Straße verursacht. Passanten hatten gegen 3.30 Uhr Flammen bemerkt. Während der Löscharbeiten wurden zwölf Mieter aus dem Altbau geholt. Zwei Kleinkinder wurden wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben