Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Tödlicher Motorradunfall

Tempelhof – Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt. Der 41-jährige Kradfahrer aus Tempelhof war gegen 16.50 Uhr mit seiner Suzuki auf dem Richard-Tauber-Damm von der Buckower Chaussee in Richtung Säntisstraße unterwegs. Als er einen vor ihm fahrenden 23-Jährigen in dessen Mercedes (A-Klasse) überholen wollte, wendete dieser in Höhe der Schwechtenstraße sein Fahrzeug. Der Motorradfahrer prallte in das Auto. Das Krad fing Feuer und brannte aus. Der 41-Jährige wurde noch am Unfallort von einem Notarzt reanimiert, starb jedoch kurz nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus. Er ist der erste Motorradfahrer, der in diesem Jahr sein Leben im Straßenverkehr verlor. Insgesamt starben 2007 bisher acht Menschen auf Berlins Straßen. Tsp

Brandanschlag auf Autos

Kreuzberg – Durch einen Brandanschlag wurden am Sonntagabend am Paul-Linke-Ufer in Höhe Kottbusser Brücke zwei Autos zerstört. Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten an und suchte die Umgebung – bis Redaktionsschluss erfolglos – nach den Tätern ab. Mit der massiven Polizeipräsenz habe man auch mögliche Randale verhindern wollen, sagte ein Polizeisprecher. Ein politischer Hintergrund sei nicht auszuschließen. Der Staatsschutz ermittelt. I.B.

Staatsschutz ermittelt nach Überfall

Mitte - Am Samstagabend gegen 23 Uhr wurden zwei Männer im Alter von 26 und 27 Jahren in der Torfstraße angegriffen und verletzt. Zunächst wurden sie von einem Balkon von dunkelhäutigen Jugendlichen beschimpft. Sie hielten die Männer auf der Straße offensichtlich wegen ihrer Kleidung und Frisur für der rechten Szene zugehörig. Kurze Zeit später kamen die Pöbler auf die Straße herunter und griffen die Männer an. Der 26-Jährige wurde mit einem Tischbein attackiert, beide wurden getreten. Der 27-Jährige erlitt eine Rippenprellung, sein Begleiter einen Jochbein- und einen Nasenbruch. Sie ließen sich ambulant in einem Krankenhaus behandeln. Die Täter flüchteten in Richtung Föhrer Straße. Die Polizei nahm die Angreifer gegen 3 Uhr fest, ließ sie aber in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft am Sonntagnachmittag wieder frei. Die Ermittlungen dauern an. Der Staatsschutz ermittelt gegen vier der Angreifer. Tsp

Unfall auf dem Weg in die Klinik

Charlottenburg – Auf dem Weg ins Krankenhaus und auf der Flucht vor der Freundin ist gestern früh ein 24-Jähriger aus Neukölln verunglückt. Er war um 3.30 Uhr mit seinem Cousin zur Wohnung seiner Freundin in der Guerickestraße gefahren. Als er ausstieg, wartete die 23-Jährige bereits auf dem Gehweg. Es kam zum Streit, der 24-Jährige rannte weg. Die Freundin holte ihn ein und verletzte ihn mit einem Messer am Kopf. Der Angegriffene stieg zu seinem Cousin ins Auto, um die stark blutende Wunde im Krankenhaus behandeln zu lassen. Auf der Spandauer Damm-Brücke geriet der Wagen ins Schleudern, prallte gegen zwei Metallpoller, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Männer legten die restlichen 200 Meter ins Krankenhaus zu Fuß zurück. Der 24-Jährige blieb zur Behandlung in der Klinik. Gegen die 23-Jährige wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar