Berlin : POLIZEI-TICKER

Schläger der rechten Szene gefasst

Spandau - Nach einer Schlägerei hat die Polizei am Freitag auf dem U-Bahnhof Siemensdamm einen 29-Jährigen festgenommen, der Mitglied der rechten Szene ist. Er hatte zuvor einen 22 Jahre alten Anhänger der linken Szene geschlagen und getreten. Offenbar hatte das Opfer den Rechten zuvor als Nazi bezeichnet. Draufhin griff der betrunkene Schläger den jungen Mann an. Bei seiner Festnahme wehrte er sich nach Polizeiangaben so heftig, dass er sich dabei die linke Hand brach. Er kam in eine Klinik. tabu

Giftige Chemikalie am Haustürgriff

Lankwitz - Die 42-Jährige hatte die giftige Chemikalie rechtzeitig entdeckt: Als sie am Freitag vor ihrer Haustür im Rudolf-Beyendorff-Ring stand, sah sie, dass eine Flüssigkeit vom Türgriff heruntergetropft war und den Boden beschädigt hatte. Die Frau rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass es sich um stark ätzende Flusssäure handelte. Bereits am 12. Juli war ihr Auto mit Flusssäure beschädigt worden. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen an zwei Fingern. Elf Tage zuvor hatten ebenfalls Unbekannte ihr Auto mit der Chemikalie präpariert. Die Kripo ermittelt. tabu

Reisebus aus dem Verkehr gezogen

Charlottenburg - Wegen Mängeln an ihrem Bus verzögerte sich am Freitag früh die Abfahrt einer Reisegruppe Jugendlicher, die vom Busbahnhof Messedamm nach Spanien aufbrechen wollten. Polizisten bemerkten bei der Kontrolle des Doppeldeckers im Sichtfeld des Fahrers und in der Scheibe darüber je einen etwa ein Meter langen Riss. Die Fahrer des Bonner Busunternehmens „Universe“ gaben an, dies bislang nicht gesehen zu haben. Gegen sie wurden Anzeigen gefertigt. Mit einem Ersatzbus eines Berliner Unternehmens ging es mit eineinhalbstündiger Verspätung los, in Richtung Lloret de Mar in Spanien. „Sie sind gut angekommen“, sagte der Vater einer Mitreisenden gestern. tabu

Raser bei 200 km/h gefilmt

Treptow - Zwei 23 und 21 Jahre alte Motorradfahrer lieferten sich am Freitagabend auf der Stadtautobahn, zwischen Johannisthaler Chaussee und Späthstraße, ein Rennen bei ca. 200 km/h. Erlaubt sind 80 km/h. Ein Videowagen der Polizei hielt die Wettfahrt fest, den Fahrern drohen drei Monate Fahrverbot, ca. 800 Euro Bußgeld und acht Punkte in Flensburg. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben