Berlin : Polizei untersucht Prügel-Vorfall auf dem Revier

-

Als die Russlanddeutschen Sergey und Christina B. am 5. Dezember 2004 auf dem Polizeiabschnitt in der Kreuzberger Friesenstraße eingeliefert wurden, waren sie unverletzt. Dies dokumentiert der Filmmitschnitt eines Fernsehteams. Später hatte Christina B. eine Gehirnerschütterung, ein geschwollenes Auge, eine Platzwunde und Prellungen, ihr Bruder einen Kieferbruch. Er nehme den Vorfall sehr ernst, erklärte Polizeipräsident Dieter Glietsch gestern auf Nachfrage der FDP im parlamentarischen Innenausschuss. Nach einer Prügelei auf der Neuköllner KarlMarx-Strasse seien die alkoholisierten Geschwister festgenommen worden. In der Friesenstraße hätten sie die Beamten fortgesetzt angegriffen und hätten schließlich „ruhig gestellt“ werden müssen. Die Bs. sagen dagegen, sie seien von mehreren Polizisten geschlagen worden. Noch werde der Vorfall untersucht, sagte Glietsch. Sollten sich die Vorwürfe gegen die Beamten bewahrheiten, gebe es strafrechtliche und disziplinarische Konsequenzen, kündigte Innensenator Ehrhardt Körting (SPD) an. OD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben