Berlin : Polizei verzichtet auf Sofortkasse

Verwarnungsgelder bei kleineren Vergehen können im kommenden Jahr nicht mehr in bar bei der Polizei bezahlt werden. Das sogenannte Barverwarnungsverfahren für Ordnungswidrigkeiten wird laut Polizei ab dem 1. Januar 2009 eingeschränkt. Zukünftig schreiben die Beamten eine Anzeige und der fällige Betrag muss überwiesen werden. Eine Ausnahme werde es nur für Ausländer, die nicht in Deutschland leben, geben. Sie können weiter bar zahlen. Der Grund für die Neuregelung sei der hohe Verwaltungsaufwand. Die Behörde verspricht sich von der Änderung auch, Unfallursachen künftig noch zielgerichteter bekämpfen zu können, weil die Art der Regelverletzung ausgewertet werde. Zudem soll das neue Verfahren präventiv wirken: Durch die schriftliche Zahlungsaufforderung werde das Vergehen beim Bürger viel mehr ins Bewusstsein gerückt. Das Verwarngeld wird bei kleineren Ordnungswidrigkeiten, wie etwa Motorradfahren ohne Helm, erhoben. Es kann bis zu 35 Euro betragen. tabu/ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben