Berlin : Polizei will bis 2010 störungsfrei funken

Mit digitaler Kommunikation direkt in die geheimen Datenspeicher

-

Das neue digitale Funksystem für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste soll bis 2010 in Berlin funktionieren. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) zufolge soll der Auftrag für die Ausrüstung der Sicherheitsbehörden mit den elektronischen Geräten noch in diesem Jahr europaweit ausgeschrieben werden.

Das neue Kommunikationssystem, das in der Polizeidirektion 2 in CharlottenburgWilmersdorf getestet wird, macht den Funkverkehr abhörsicher. Außerdem haben Polizisten dann vom Streifenwagen oder vom Einsatzort her direkten Zugriff auf die Datensammlungen der Polizei. Bisher laufen alle Anfragen etwa zu Personendaten per Funk über die Leitstelle. Die digitalen Funkgeräte sollen auch Daten senden können. Personalausweise können dann eingescannt und überprüft werden. Der Senat hat Körting am Dienstag ermächtigt, eine bundesweite Vereinbarung über die Einführung des Digitalfunks zu unterzeichnen. Nach erfolgter Ausschreibung sollen nach und nach 17 000 analoge Funk- und Empfangsgeräte gegen digitale Geräte ausgetauscht werden. Außerdem müssen zahlreiche Basisstationen und Sendevorrichtungen aufgebaut werden. Teilnetze sollen 2006 in Betrieb gehen. Körting rechnet mit 32 Millionen Euro für den Digitalfunk der Polizei und 7,5 Millionen Euro für die Ausstattung der Feuerwehr. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben