Polizeieinsatz in Potsdam : Massenprügelei in Flüchtlingsheim

In einer Asylunterkunft in Groß Glienicke gab es Mittwochmorgen eine Prügelei unter 30 Bewohnern. Schon am Abend zuvor schlugen sich dort zwei Männer.

Henri Kramer
Foto: dpa/Patrick Pleul

Zwei Schlägereien in der Flüchtlingsunterkunft im Potsdamer Ortsteil Groß Glienicke innerhalb weniger Stunden: Erst gerieten zwei Bewohner am Dienstagabend einander, dann noch einmal am Mittwochmorgen. Gegen 8.40 Uhr habe der Wachschutz in der Unterkunft in Waldsiedlung eine Auseinandersetzung zwischen rund 30 Asylbewerbern gemeldet, teilte die Polizei mit. Aus noch bisher unklaren Gründen hätten sich Tschetschenen und Pakistani erst beschimpft und dann geprügelt. Die Polizei nahm sieben Heimbewohner vorläufig fest. Gegen die Festgenommenen werde wegen des Verdachts des Landfriedensbruch sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Eventuell gibt es einen Zusammenhang zu der Schlägerei zwischen zwei jungen Männern am Abend zuvor, so die Polizei. Ein 23-jähriger Syrer stehe im Verdacht, einen 18-jährigen Tschetschenen leicht verletzt zu haben, teilte die Polizei mit. Er sei zur Verhinderung weiterer Straftaten vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Der 18-Jährige wurde ambulant behandelt.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben