Berlin : Polizeinachrichten: Aktuelle Meldungen aus Berlin

Als Polizisten ausgegeben

Friedrichshain. Erst gaben sie sich als Polizisten aus, dann schlugen sie zu - in der Nacht zum Donnerstag innerhalb einer guten Stunde vermutlich zweimal. Ein 23-Jähriger wurde gegen 23.20 Uhr in der Proskauer Straße von drei Unbekannten angesprochen, die ihm Brieftasche und Handy entrissen. Einen 17-Jährigen stellten zwei falsche Polizisten wenig später in der Frankfurter Allee. Nachdem die Täter den Jugendlichen in einen Hauseingang gedrückt hatten, entkamen sie mit seinem Handy. kf

Räuber kamen im Dutzend

Marzahn. Fünf Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren sind Donnerstagfrüh von einem Dutzend Räubern in der Raoul-Wallenberg-Straße offenbar vor allem aus Langeweile überfallen worden. Ein Opfer erlitt durch mehrere Faustschläge eine blutende Wunde am Oberkiefer. Ein weiterer Jugendlicher wurde durch einen Fußtritt am Auge verletzt, einem ein Zahn abgebrochen, einem die Nase gebrochen und der fünfte erlitt Gesichtsverletzungen. Die Räuber entkamen mit Brieftasche und Fahrrad eines der Opfer. kf

Lokal nach Razzia geschlossen

Neukölln. Nach einer Rauschgift-Razzia ist ein Lokal in der Weserstraße von der Polizei geschlossen worden. Ein 19-Jähriger hatte nach Polizeiangaben ausgesagt, von dem Wirt und seinem Sohn Haschisch gekauft zu haben. Ein Rauschgift-Suchhund entdeckte dann in einem an das Lokal angrenzenden Treppenhaus in einem Versteck 60 Gramm Haschisch. Das Haschisch und 2600 Mark Handelserlös aus den Drogengeschäften wurden von der Polizei beschlagnahmt. Das Lokal wurde gegen 23.30 Uhr geschlossen und versiegelt. kf

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben