Berlin : Polizeinachrichten: Junge Westafrikanerin unternahm Selbsttötungsversuch

weso

Selbsttötungsversuch

Tiergarten. Im Abschiebegewahrsam an der Kruppstraße unternahm am Montagabend eine junge Westafrikanerin einen Selbsttötungsversuch. Die medizinische Untersuchung im Krankenhaus ergab, dass eine stationäre Behandlung nicht erforderlich ist, teilte ein Polizeiprecher gestern Abend mit. Die Frau, deren Identität und Herkunft bisher nicht geklärt sind, hält sich illegal in Berlin auf. Gegenüber einem Richter gab sie ihr Alter mit 14 Jahren an, was der Richter bezweifelte und ein Altersgutachten veranlasste. Das ergab, dass die Frau mindestens 18 Jahre alt ist. Eine Sprachanalyse soll nun klären, aus welchem Land die Frau stammt.

Toter bei Brand in Wohnung

Tiergarten. Bei einem Brand in seiner Wohnung an der Flotowstraße starb am Montagabend ein 45 Jahre alter Mann. Ein Hausbewohner hatte nach Auskunft der Polizei gegen 18 Uhr 30 einen lauten Knall in der Wohnung im dritten Stockwerk gehört. Anschließend bemerkte er auch Flammen. Die Feuerwehr fand den Mieter mit Brandverletzungen. Der 45-Jährige starb auf dem Weg ins Krankenhaus vermutlich an Rauchvergiftung. Die gesamte Wohnung brannte aus, der Dachstuhl wurde durch die Flammen stark beschädigt. Oberhalb der Küche besteht Einsturzgefahr. Die Brandursache ist bisher noch nicht geklärt.

Avus gesperrt

Zehlendorf. Wegen der Vernichtung von Munition wird heute um 10 Uhr die Avus zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee für etwa 15 Minuten gesperrt. Auf dem Polizei-Sprengplatz im Grunewald wird die in den vergangenen Monaten gefundene Munition gesprengt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben