Berlin : Polizeinachrichten: "Nigeria-Connection"

Spandau. Als er vor einer Ampel mit Rotlicht an der Neuendorfer Straße stand, klickten am Dienstag plötzlich die Handschellen um die Gelenke eines 29-jährigen Nigerianers. Er wurde mit Haftbefehl gesucht und gilt als hochrangiges Mitglied der "Nigeria-Connection". Der 29-Jährige soll zwei Bankkonten mit gefälschten Pässen eröffnet haben. Mit der daraufhin erhaltenen EC-Karte und Schecks kaufte er ein, für die Schecks ließ er sich in anderen Geldinstituten Bargeld auszahlen, ohne dass das Konto gedeckt war. Der Schaden in diesem einen Fall beträgt nach Auskunft der Polizei 112 000 Mark. In einem zweiten Fall soll er mit einem falschen niederländischen Pass ein Konto eröffnet haben und dann einen Schaden von 50 000 Mark hinterlassen haben. weso

Radfahrerin verletzt

Lichtenberg. Schwere Kopfverletzungen erlitt eine 58 Jahre alte Radfahrerin, die gestern früh gegen 6.50 Uhr am Anton-Saefkow-Platz von einem Auto angefahren wurde. Die Frau fuhr auf dem Radweg, als ein Autofahrer vom Parkplatz der Seeterrassen in Richtung Landsberger Allee kam und die Frau mit seinem Wagen erfasste. weso

Räuber festgenommen

Treptow. Nach einem gescheiterten Überfall auf einen 37 Jahre alten Straßenhändler an der Eichenstraße in Höhe der Veranstaltungshalle "Arena" wurden in der Nacht zu gestern drei 18 und 19 Jahre alte Jugendliche festgenommen. Sie hatten gegenüber dem Händler behauptet, sie kämen vom Ordnungsamt und T-Shirts verlangt. Als der Mann sich weigerte, die Kleidungsstücke kostenfrei herauszugeben, drohten sie dem Händler zunächst Schläge an, um ihn dann tätlich anzugreifen. Ein 49 Jahre alter Passant eilte zur Hilfe, woraufhin die Täter ohne Beute die Flucht ergriffen, aber kurze Zeit später von der Polizei gestellt werden konnten. weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben