Berlin : Polizeinachrichten: Raub an der Tankstelle und mehr

mehr

Kreuzberg-Friedrichshain. Ein maskierter Täter hat am Sonnabend, kurz vor ein Uhr morgens, eine Tankstelle am Tempelhofer Ufer ausgeraubt. Mit einer Pistole bedrohte er den 20-jährigen Angestellten und dessen 17-jährige Freundin und forderte Bargeld. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er dem jungen Mann die Waffe über den Kopf. Der erlitt eine Platzwunde. Mit den Tageseinnahmen konnte der Täter unerkannt entkommen.

Unfall mit Fahrerflucht

Lichtenberg-Hohenschönhausen. Gestern Morgen um 8.30 Uhr an der S-Bahn-Station Hohenschönhausen: Als eine 17-Jährige die Straße überquerte, um in die Tram einzusteigen, kam "ohne abzubremsen ein kleines, grünes Fahrzeug" um eine Straßenbiegung gerast, hieß es bei der Polizei. Der Wagen erfasste die junge Frau und fuhr ohne anzuhalten weiter. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer des Wagens konnte noch nicht ermittelt werden.

Versuchter Selbstmord

Steglitz-Zehlendorf. Bei dem Versuch, Selbstmord zu begehen, warf sich gestern Morgen, kurz nach 8 Uhr, eine Frau vor einen Zug am S-Bahnhof Sundgauer Straße. Mit schweren Verletzungen kam sie ins Klinikum Steglitz. Sechs Züge fielen aus, vier hatten über 30 Minuten Verspätung. Die Strecke blieb bis 8.50 Uhr gesperrt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben