Berlin : Polizeinachrichten: Sandra weiterhin vermisst/ Handtaschenraub mit Todesfolge

Ha

Noch keine Spur von Sandra

Kreuzberg. Die Polizei hat auch einen Monat nach dem Verschwinden der zwölfjährigen Sandra keine Spur. Das Mädchen hatte sich Nachmittag des 28. November um 15 Uhr von ihrer Mutter an der Ecke Kottbusser Damm / Böckhstraße verabschiedet, um am Hermannplatz ein Geburtstagsgeschenk für ihre Mutter zu kaufen. Gegen 16.40 Uhr war Sandra noch einmal von Schulfreunden am Kottbusser Damm gesehen worden - und danach nie wieder. Anders als bei anderen Vermisstenfällen von Kindern war die Mordkommission schon am Tag nach dem Verschwinden der Schülerin eingeschaltet worden, denn die Ermittler hatten keinerlei Grund zur Annahme, dass das Mädchen nur ausgerissen war. Hoffnung, das Mädchen lebend zu finden, hatte die Polizei schon nach zwei Wochen nicht mehr. Ungewöhnlich war auch die sehr geringe Zahl von Hinweisen aus der Bevölkerung, obwohl sofort nach dem Verschwinden ein Großaufgebot der Polizei das Wohnumfeld der Eltern durchsuchte. Ha

Zeugen zu Überfall gesucht

Wilmersdorf. An den Folgen eines Handtaschenraubes starb eine 77 Jahre alte Rentnerin. Die Frau war am 13. Dezember an der Mecklenburgischen Straße überfallen worden. Der Täter hatte ihr die Handtasche entrissen. Dabei stürzte die Frau und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Die Rentnerin starb am 22. Dezember im Krankenhaus. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise werden unter 3301 50 516/-407 entgegen genommen. weso

Bei Unfall verletzt

Schöneberg. Bei einem Unfall auf der Kleiststraße wurde gestern früh ein 66-jähriger Mann schwer verletzt. Er saß im Auto eines 42-jährigen Fahrers, der kurz nach Mitternacht beim Abbiegen in die Martin-Luther-Straße einen auf der Nebenspur fahrenden Wagen übersah und diesen seitlich rammte. weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben