Berlin : Polizist außer Dienst verfolgte Autoräuber

Car-Napper rammten Wagen des Mannes mehrfach

-

Es war eine filmreife Verfolgungsjagd, die sich AutoEntführer und Polizei gestern quer durch die Stadt lieferten. Am Ende wurden zwei der drei so genannten Car- Napper festgenommen – und die Besitzer bekamen einen ruinierten Wagen zurück.

Das Paar hatte seinen VW Golf Cabrio gegen 19.40 Uhr in der Kaiserin-Augusta-Straße in Tempelhof einparken wollen. Der Mann war ausgestiegen, die Frau saß noch am Steuer – da rissen sie drei Unbekannte aus dem Wagen und fuhren los. Die Autoräuber osteuropäischer Herkunft fielen wenig später einem Polizisten außer Dienst auf, weil sie durch die Stadt rasten und zahlreiche rote Ampeln ignorierten. Der Polizist im Feierabend fuhr den Männern hinterher und gab ihnen Zeichen, sie mögen anhalten. Die Car-Napper gaben Gas, wie Dirk Kozelnik von der Polizeipressestelle berichtete. Der Polizeiobermeister der Bereitschaftspolizei versuchte, den Tätern in der Schwäbischen Straße in Schöneberg den Weg abzuschneiden. Doch sie rammten sein Fahrzeug und fuhren weiter. Mittlerweile hatte der Polizist seine Kollegen benachrichtigt: Beamte in Zivil nahmen die Verfolgung auf. In der Kurfürstenstraße rammten die Car-Napper erneut das Fahrzeug ihres Verfolgers. Nun war das Cabrio fahrunfähig; die Männer sprangen heraus. Zwei der drei Täter wurden auf dem Parkplatz eines Möbelhauses festgenommen, der dritte konnte flüchten. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben