Berlin : Polizisten im Mauerpark verletzt

Streit unter Jugendlichen 18-Jähriger schlägt Beamte

In der Nacht zu Donnerstag ist ein Polizist im Mauerpark von einem 18-jährigen Intensivtäter angegriffen und verletzt worden. Die Beamten wollten einen Streit zwischen zwei vermutlich türkischen Jugendgruppen schlichten. Unvermittelt griff Mesut A. dann einen der Beamten mit gezielten Schlägen an. Auch ein 17-Jähriger wurde festgenommen, der A. wieder befreien wollte. Erst nachdem Unterstützung eingetroffen war, gelang es der Polizei, die beiden aus dem Mauerpark in den gegenüberliegenden Abschnitt zu bringen.

Dem Vernehmen nach musste die Polizei vor zwei Wochen einen Einsatz im Mauerpark abbrechen. Dabei wollten mehrere Beamte in Uniform an einem Sonntagmittag einen illegalen Händler überprüfen. Parkbesucher bedrängten die Polizisten jedoch und warfen Plastikbälle und Plastikflaschen. In einem Gerangel gelang einem bereits gefesselten Tatverdächtigen die Flucht. Gemeldet wurde dieser Fehlschlag nicht. In einem internen Bericht heißt es dazu: „Da die Stimmung sich weiterhin aufheizte und nicht polizeifreundlich war, wurden alle weiteren Maßnahmen abgebrochen.“ Nach Polizeischätzung waren 300 Personen im „Atrium“ des Parks. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben