Berlin : Polizisten von aufgebrachter Menge bedroht

-

Die Polizisten mussten ihre Schusswaffe und Schlagstöcke einsetzen, um sich in Kreuzberg eine aufgebrachte vom Leib zu halten. Nur so konnten sie am Dienstag einen Tatverdächtigen festnehmen. Nach Angaben der Polizei hatte eine Streife gegen 14 Uhr in der Naunynstraße einen 32-Jährigen beobachtet, der einen Joint wegwarf, als er die Polizei bemerkte. Der Mann konnte nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Wie sich später herausgestellt habe, hielt sich der wohnungslose 32-Jährige illegal in Deutschland auf.

Schon während der Verfolgung durch die Naunynstraße hatten sich bis zu 25 Personen eingemischt, die Polizisten begespuckt und mit dem Tod bedroht. Die vier Polizisten konnten den 32-Jährigen zum Wagen bringen und nahmen – nachdem sie Verstärkung angefordert hatten – einen 26-jährigen Rädelsführer fest. Ein 24-Jähriger zog daraufhin ein Messer mit einer 19 Zentimeter langen Klinge. Erst nach Androhung eines Schusswaffengebrauchs ließ er das Messer fallen und wurde festgenommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben