Pollen : Ambrosia: FU warnt Allergiker

Allergiker müssen in den kommenden Tagen in Berlin mit starken Konzentrationen der gefährlichen Ambrosia-Pollen rechnen. Das Institut für Meteorologie der Freien Universität hat an seiner Messstation in Steglitz neun Pollen pro Kubikmeter Luft registriert.

Damit sei eine „kritische Schwelle“ erreicht, bei der Husten, Schnupfen und andere starke allergische Reaktionen drohten, heißt es. Das ursprünglich in Nordamerika beheimatete beifußähnliche Kraut breitet sich zurzeit in Deutschland schnell aus. Es besitzt das stärkste Pollenallergen, das weltweit bekannt ist. Zur Bekämpfung der Pflanze haben die Freie Universität und die Senatsverwaltung für Gesundheit Anfang Juli das „Berliner Aktionsprogramm gegen Ambrosia“ gestartet. Dazu gehören Aufrufe, gefundene Pflanzen zu melden oder gleich selbst zu beseitigen. Ein Atlas mit den bisherigen Fundorten steht im Internet auf der Homepage des Aktionsprogrammes unter der Adresse www. fu-berlin.de/ambrosia. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben