• „Pompööses“ in pompöser Kulisse Harald Glööckler zeigte Ballkleider in der Russischen Botschaft

Berlin : „Pompööses“ in pompöser Kulisse Harald Glööckler zeigte Ballkleider in der Russischen Botschaft

-

Megapompös war der Abend, zu dem Botschafter Sergej B. Krylow am Freitag anlässlich des russischen Jahres in Deutschland in sein Palais Unter den Linden geladen hatte. Etwa 400 Gäste kamen – mit Ulf Merbold sogar ein Astronaut und neben Hochadel wie Friedrich Franz von Preußen auch ein „Kekskönig“ – so wird der Inhaber der Aachener Printen- und Schokoladenfabrik Lambertz, Hermann Bühlbecker, genannt. Zum großzügig ausgeschenktem Champagner Rosé, dessen gräflicher Sponsor mit einem Riesenplakat für sich werben durfte, lud Krylow zunächst zum Ausflug nach St. Petersburg – mit Ausschnitten aus dem Film „Russian Ark“ von Alexander Sokurow, der 300 Jahre Hofleben in der Eremitage dokumentiert. Als man sich im Geiste schon fast am pompösen Hof Katharinas der Großen wähnen konnte, öffneten sich die Flügeltüren für die Mode von Harald Glööckler – „Pompöös“. In seidenbrokatene Ballkleider mit atemberaubenden Corsagen hatte er aparte Russinnen und Hobby-Models wie Maja von Hohenzollern oder René Kollos Tochter Natalie gehüllt. Einigen Herren verschlug die Modenschau gleich doppelt die Sprache – ihre Damen orderten anschließend mehrere Roben. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben