Pop-Stars in Berlin : Madonna und Lady Gaga kommen für Turnstunde und Kleinkonzert

Alles für die Werbung: Madonna und Lady Gaga kommen in den nächsten Wochen nach Berlin. Dass eine der Popsängerinnen in den Berghain-Club will, gefällt nicht jedem.

Marie Rövekamp
Mit Außenrolle. Madonna turnt an – zur Eröffnung ihres Fitnessstudios in Zehlendorf. Ob sie sich dann so fit wie bei der Performance bei ihrem Song „Hung up“ zeigt? Foto: Wittek/dpa Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb
Mit Außenrolle. Madonna turnt an – zur Eröffnung ihres Fitnessstudios in Zehlendorf. Ob sie sich dann so fit wie bei der...Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Als Madonna im vorigen Jahr in Berlin auftrat, reiste sie mit Trampolin und Stufenbarren an. Sie richtete sich im Soho House ein privates Turnstudio ein und ließ alle anderen Gäste vor die Tür setzen. Wie schön, dass ein solcher Akt in der nächsten Woche nicht nötig sein wird – kommt die Sängerin doch zur Eröffnung ihres ersten Fitnessstudios in Deutschland. Geplant war dies schon einmal. Vor zwei Wochen.

Workout mit Madonna

Zur ersten Eröffnungsfeier erschien Ende September lediglich Madonnas Personal-Trainerin Nicole Winhoff (28) und sagte den Gästen, die an einem Workshop teilnehmen konnten: „Madonna lässt ausrichten, dass ihr euch richtig anstrengen sollt.“ Worte von der Queen of Pop. Ein kleiner Trost. Zur zweiten Eröffnungsfeier am 17. Oktober klingen die Worte der Sängerin etwas vielversprechender. „Ich freue mich schon sehr darauf, Berlin mit meinem Programm ins Schwitzen zu bringen“, hieß es in einer Mitteilung. Heiß wird den Teilnehmern ihres Workout bestimmt. Immerhin lautet Madonnas Sport-Motto „härter ist besser“ und ihr muskulöser Körper lässt erahnen, dass die 55-Jährige diesen Satz nicht nur sagt, sondern lebt. Wer gemeinsam mit Madonna trainieren möchte, muss allerdings erst bei einer Verlosung Glück haben und dann bei einem Vortanzen Talent beweisen.

Besuch der Rivalin

Wenn der Star auch dieses Mal nicht anreist, haben Fans großer Diven eine Woche später noch eine Chance. Am 24. Oktober soll ausgerechnet Lady Gaga nach Berlin kommen, Madonnas Rivalin, um im Berghain-Club ihr neues Album „Artpop“ vorzustellen. Um die Sängerin live zu erleben, müssen Fans kein Glück oder Tanztalent haben, sondern mit Kreativität überzeugen. Wie das? Sie sollen der exzentrischen Künstlerin eine möglichst originelle Frage stellen, denn nur die 50 besten Ideen garantieren eine Eintrittskarte für das kleine Konzert. Die zehn Gaga-Frager, die darüber hinaus bei einem Internet-Voting am besten abschneiden, können ihr Idol persönlich treffen.

Hände hoch. Auch Lady Gaga will Berlin mit einem Besuch beehren.Foto: Carlo Allegri/Reuters Foto: REUTERS
Hände hoch. Auch Lady Gaga will Berlin mit einem Besuch beehren.Foto: Carlo Allegri/ReutersFoto: REUTERS

Popstar im Berghain

Über ihr neues Album sagt die Sängerin: „Es soll für meine Fans wie eine Nacht in einem Club sein.“ Doch dass sich die 27-Jährige für die Deutschland-Premiere ausgerechnet den Berghain-Club ausgesucht hat, stößt nicht nur auf Begeisterung. Ein Besucher schrieb im Internetforum zum Beispiel: „Lady Gaga ist und bleibt, auch wenn sie noch so einen auf alternativ und unkonform macht, eine bekannte Popkünstlerin. Für so was gibts doch die O2-Arena gleich nebenan, oder?“ Und auch andere Clubgäste meinen, dass die Sängerin nicht in die „Subkultur“ des Berghains passen würde.

Dabei erscheint der Star nicht zum ersten Mal in dem Techno-Club am Ostbahnhof. Nachdem sie 2010 in Berlin ein Konzert gegeben hatte, ging sie mit funkelnden Goldsteinchen im Gesicht, einer zerrissenen Strumpfhose und einem langen Lackmantel über ihrer schwarzen Unterwäsche in den Tempel des Vergnügens. Damals schrieb ein Berghain-Gänger im Internet, dass sie musikalisch wirklich nicht dorthin passe – aber menschlich vielleicht schon.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben