Berlin : Populärwissenschaftler

Die US-Band „We are Scientists“ kommt nach Berlin Tickets für Livekonzert bei Radio Fritz zu gewinnen

Sebastian Leber

Die Mindestanforderungen an eine aufstrebende Rockband: Gutes Aussehen, gute Musik und ein möglichst origineller Bandname. Nach letzterem mussten Keith, Michael und Chris lange suchen. Doch weil die New Yorker einen recht eigenwilligen Kleidungsstil haben und gerne Krawatten und Pullunder mit Wuschelhaaren und Bärten kombinieren, sprach sie eines Tages ein Fremder an: „Seid Ihr vielleicht Wissenschaftler oder so?“ Zack, da stand der Karriere nichts mehr im Weg.

Inzwischen gehören „We are Scientists“ in den USA und besonders in Großbritannien zu den angesagtesten Indie- Rock-Bands. Am heutigen Montag kommen die drei nach Berlin: Tagsüber wollen sie sich die Stadt anschauen, abends spielen sie ein Konzert bei Radio Fritz. Der RBB-Sender hat wieder 80 Hörer in seine Studios nach Potsdam-Babelsberg eingeladen, alle anderen können das Konzert live im Radio verfolgen. Neben We are Scientists tritt auch die britische Rockband „The Kooks“ auf. Das passt: Deren Bandname heißt übersetzt „Die Spinner“.

Was die Möchtegern-Wissenschaftler in Berlin erwartet, weiß Sänger Keith Murray nicht. Nur so viel: „Mir wurde versprochen, dass die Musikszene hier ebenso lebendig ist wie in Williamsburg.“ So lautet der Name des New Yorker Stadtviertels, das seit Jahren erfolgreiche Rockbands hervorbringt: Die „Yeah Yeah Yeahs“, die „Liars“ und nun eben We are Scientists. Ihr Siegeszug begann mit der Veröffentlichung des Debütalbums im März. Seitdem hat die Musikpresse fast nur Komplimente für sie übrig. Darauf angesprochen, geben sich die drei bescheiden. Umso überschwenglicher loben sie ihre Fans: Das seien ausnahmslos „schlaue, kritische Geister mit exzellentem Geschmack und geilen Körpern". Wer seine Bewunderer so sehr mag, gibt sich bei Liveauftritten natürlich Mühe. Das heutige Konzert dürfte wild werden. Hoffentlich nicht ganz so wild wie das von Adam Green Ende Februar. Bei seinem Auftritt im Fritzstudio wurde der US-Sänger so euphorisch („Ich will hier wohnen bleiben, ich will euch nie mehr verlassen“), dass er Fans zu sich auf die Bühne holte. Ein Kabelbruch, und das Konzert war gelaufen.

Der Auftritt wird ab 20 Uhr live im Radio übertragen. Wer vor Ort dabei sein möchte: Der Tagesspiegel verlost zwei mal zwei Karten. Einfach bis 11 Uhr eine Mail mit Betreff „Radiokonzert“ an verlosung@tagesspiegel.de schicken und bitte unbedingt eine Telefonnummer angeben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben