Potsdam : Polizei warnt vor Brückensprüngen ins Wasser

Die Potsdamer Polizei warnt davor, von den Brücken der Stadt ins Wasser zu springen. Auf den Wasserstraßen herrsche reger Schiffsverkehr, sagte ein Sprecher am Mittwoch.

Potsdam - Die Havel werde sowohl von der Berufs- und Fahrgastschifffahrt als auch von Sportbooten intensiv genutzt. Deshalb sei das Springen von Brücken im Potsdamer Stadtgebiet besonders gefährlich.

Zudem sei aufgrund der anhaltend warmen Temperaturen der Wasserstand gesunken. Ferner bestehe die Gefahr, sich an Treibgut zu verletzen. Eltern müssten ihre Kinder auf diese Gefahren hinweisen, forderte der Polizeisprecher.

Anlass der Warnung sind zwei Vorfälle vom Dienstag. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, weil Jugendliche von der Glienicker und der Humboldtbrücke sprangen. Die 15 bis 17 Jahre alten Jugendlichen erhielten Verwarnungen und Platzverweise. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben