Potsdam, Stahnsdorf, Neustadt : Die besten Tipps fürs Wochenende in Brandenburg

Noch nichts vor an diesem Wochenende, dem 23. und 24. November 2013? Wir hätten da ein paar Ideen. Von Pferden, Gänsen und Birnen. Viel Spaß!

von
Gänsefleisch ma' Ihr Ohr freimachen?
Gänsefleisch ma' Ihr Ohr freimachen?Foto: Imago

Gänsekeulen oder Bratäpfel. Die Bäckerei Plentz in Schwante, nordwestlich Berlins, stimmt am Sonnabend mit einem Gänsebratentag ab 10 Uhr auf die kalorienreiche Jahreszeit ein. Denn rund um den Holzbackofen auf der Dorfstraße gibt es neben Keulen vom Federvieh auch Bratäpfel, Stollen und andere Leckereien. Außerdem öffnet die Kinderbackstube ihre Türen und im Festzelt wechseln sich bis zum frühen Abend Chöre und Musikgruppen ab. Auf einem Regionalmarkt werden Geschenke, Kräuter, Keramik und Gestecke verkauft. Tel. 033 055 / 70 948, www.plentz.de

Pferdeshow erleben. Pferde und Reiter inszenieren am Sonnabend und Sonntag in Neustadt (Dosse) stimmungsvoll das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. In der Graf-von-Lindenau-Halle beginnt die Schau am Sonnabend um 18 Uhr und am Sonntag um 15.30 Uhr. Eigens für Gäste aus Berlin organisiert der Veranstalter einen kostenlosen Bustransfer vom Bahnhof Neustadt (Dosse) bis zur Halle. Die Karten kosten 18 Euro für Erwachsene und 9 Euro für Kinder ab sechs Jahre. Tel. 033970 / 13 883, www.lindenau-halle.de

Gräber entdecken. Anlässlich des Ewigkeitssonntags hat der Förderverein des Südwestkirchhofs Stahnsdorf an der südwestlichen Berliner Stadtgrenze seinen Audio-Guide und seinen Faltplan erheblich erweitert. Ab Sonntag können weitere 14 Grabstellen auf dem zweitgrößten deutschen Friedhof gezielt angesteuert werden. Zu den neuen Stationen gehören die Gräber des Politikers Otto Graf Lambsdorff, des Kriminalrat Ernst Gennat, der Sopranistin Meta Seinemeyer und dem Direktor der Berliner Nationalgalerie Max Jordan. Insgesamt umfassen die Führer jetzt 49 Gräber. Tel. 03329 /61 41 06, www.suedwestkirchhof.de

Ribbeck erleben. Zwei Künstler schlüpfen in die Rolle von Jan van Damals und Friedemann van Euter und führen am Sonnabend ab 14 Uhr auf einem Rundgang durch Ribbeck im Havelland. Sie erzählen Geschichten von Menschen und Gebäuden, von der Entstehung des Luches und natürlich auch etwas über den berühmten Birnbaum, den Theodor Fontane einst berühmt gemacht hatte. Der Rundgang dauert gut 70 Minuten und kostet 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Treffpunkt ist die Kirche. Tel. 0177 / 3845 026, www.theaterderfrische.de

Händel hören. Die Potsdamer Winteroper gastiert Jahr wegen Bauarbeiten im Neuen Palais in diesem Jahr in der Friedenskirche am Eingang zum Park Sanssouci. Am Sonnabend sowie vom 29.11. bis 1.12. erklingt hier jeweils ab 19 Uhr das Oratorium „Jephtha“ von Georg Friedrich Händel. Karten für die Koproduktion der Kammerakademie Potsdam mit dem Hans Otto Theater kosten zwischen 15 und 48 Euro. Tel.

0331/98 118 , www.kammerakademie-potsdam.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben