Potsdamer Platz in Berlin : Reisegruppe isst Döner und muss ins Krankenhaus

Sie wollten den Berliner Döner probieren und mussten ins Krankenhaus. Touristen wurde nach dem Mittagessen am Potsdamer Platz massenweise übel. Der Dönerspieß wurde beschlagnahmt.

Döner hat mehrere Menschen am Potsdamer Platz krank gemacht.
Döner hat mehrere Menschen am Potsdamer Platz krank gemacht.Foto: Gero Breloer dpa/lno

Erst Döner gegessen, dann ins Krankenhaus: So ist der Hauptstadt-Besuch für 14 Teilnehmer einer Reisegruppe aus Hessen ausgegangen. Die Menschen klagten nach dem Mittagessen bei einem Döner-Imbiss am Potsdamer Platz über Unwohlsein und wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Neun von ihnen wurden stationär aufgenommen.

Auch eine Familie aus den Niederlanden, die am gleichen Imbiss gegessen hatte, musste sich ärztlich behandeln lassen.

Der Imbiss in einem Einkaufszentrum wurde geschlossen, der Dönerspieß beschlagnahmt. Gegen die Betreiber laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz.

Bei der Reisegruppe handelt es sich um Flüchtlinge, die in Hessen leben und zu Besuch nach Berlin kamen. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

85 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben