Berlin : Preisverleihung: Zum sechsten Mal: Ein Stall voller Hennen

Heidemarie Mazuhn

Der "Kanzler der Einheit" gehört seit 1999 zum Kreis der Hühnerhalter, der "Außenminister der Einheit" seit Mittwochabend. Zum sechsten Mal wurde im Friedrichstadtpalast die "Goldene Henne" verliehen. So heißt der nach der 1991 verstorbenen Entertainerin Helga Hahnemann benannte und 2997 Gramm schwere Medienpreis von "Super Illu" und "Super TV". Hans-Dietrich Genscher zeigte sich über den Ehren-Preis sehr bewegt, "da es eine Auszeichnung ist, die mit meiner Heimat zu tun hat". Bemühungen um die Heimat verdankte auch der Dresdner Trompeter Ludwig Güttler die Ehren-Henne - seine Benefizkonzerte für den Wiederaufbau der Frauenkirche brachten Millionen ein.

Stefanie Hertel kam aus Oberbayern, wo sie mit ihrem Stefan Mross am Chiemsee eine nette Bleibe hat, die sich die 21-Jährige mit Volksmusik ersungen hat - ihre bereits zweite goldene Henne will sie bei den Eltern im sächsischen Oelsnitz deponieren. Es wird nicht die letzte Henne sein - Stefanie weiß, was sie dem ostdeutschen Gemüt schuldig ist und fuhr im Trabi zur Gala vor. Der Neu-Potsdamer Villenbewohner Günter Jauch freute sich "als einer aus dem Westen, der sehr gern im Osten lebt" über seine erste Henne - per Video, er war zum Champions-League-Spiel in München. Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm bekam noch keine Henne, auch nicht der augenblicklich omnipräsente FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle. Schönbohm durfte trotzdem auf die Revue-Bühne - als Mitglied des FC Cottbus lobte er launig Fußballtrainer Eduard Geyer als neuen Henne-Besitzer. Der habe den Ruf eines Feldwebels, wenn überhaupt, dann schon Hauptfeldwebel, sagte der ehemalige General, weil Geyer "immer am Ball blieb".

Nacholympische Sonder-Hennen gab es für Dressurreiterin Isabell Werth, 800-Meter-Läufer Nils Schumann und Radsprinter Robert Bartko. Die Überraschungs-Henne bekam das 79-jährige Urgestein des DDR-Entertainments, Heinz Quermann. Für den "kleinen Mann mit der großen Schnauze" in 2500 Radio- und Fernsehsendungen sang Nina Hagen ihren einstigen Hit über den vergessenen Farbfilm. Gunter Emmerlich moderierte - viel mehr gibt es über den Mann nicht zu sagen. Über viele der ehemaligen Stars und Sternchen made in East-Germany übrigens auch nicht.

Wolfgang Lippert kam leicht erblondet und mit neuer Dame, seine Ex Kirsten mit neuem Lover und der 79-jährige Herbert Köfer mit Ehefrau Heike. Dazu hat der Schauspieler am Montag seine ständige Begleiterin gemacht, und da Heiraten Geld kostet, hat er das "Ja-Wort" an die Super Illu verkauft. Chefredakteur Jochen Wolff wusste auch zur Gala, was man am roten Teppich bejubeln will. Fast erdrückt von Autogrammjägern und Fotografen wurden vier junge Leute. Einer mit ölig-langem Haar war am meisten gefragt. "Das ist Alex." Nicht nur Mary Roos kannte die Leute aus dem Container. Mit Alex kamen auch Zlatko, Sabrina und Jürgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben