Berlin : Premiere mit Haken

Der neue „Peter Pan“-Film startet mit einem großen Kinderfest

-

Der Name des Jungen, der einfach nicht erwachsen werden will? Weiß doch jedes Kind: Peter Pan. Und früher oder später wird jedes Kind einen Film über diesen Jungen sehen, der mit der Fee Glöckchen in seiner Heimat Nimmerland gegen den tückischen Käptn Hook kämpfen muss. Der heißt so, seit Peter Pan ihn um die rechte Hand gebracht hat, an deren Stelle nun ein Eisenhaken sitzt.

Seltsamerweise wurde der ewige Junge meist von einem Erwachsenen gespielt, von Robin Williams beispielsweise. Die neue, ab sechs Jahren freigegebene Filmversion – sie heißt passenderweise „Peter Pan“ – weicht mit dem jungen Jeremy Sumpter von dieser Regel aber ab, wie der Verleih Columbia Tristar hervorhebt. Hook wird diesmal von Jason Isaacs gespielt, Fee Glöckchen von Ludivine Sagnier.

Gemeinsam mit Sat 1 und dem Kino Cinestar im Sony-Center am Potsdamer Platz lädt der Verleih an diesem Sonnabend, dem 27. März, ab 11.30 Uhr zu einer Publikumspremiere mit großem Kinderfest ein, das von der zweimaligen Vorführung des neuen „Peter Pan“ (Regie P. J. Hogan) gekrönt wird, und zwar um 14 und um 17 Uhr. Zahlreiche prominente Gäste werden mit ihrem Nachwuchs erwartet. Artisten und Künstler sollen bei dem Fest auf die Welt des Peter Pan einstimmen. Es wird gespielt, gebastelt, musiziert, und es gibt auch allerlei Geschenke und Gewinne.

Karten erhält man zum Preis von 4,50 Euro im Cinestar (Reservierung unter Tel. 2606 0400). Von jedem verkauften Ticket geht ein Euro an Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer in Berlin und Brandenburg. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben