Berlin : Pro: Ein ungeahnter Rabatt

NAME

Je einfacher die Umrechnungsregel einer neuen Währung, desto länger wird es dauern, bis man sich von dem alten Geld im Geiste verabschiedet hat. Siehe Frankreich, wo die Leute teilweise noch immer in alten Franc rechnen, Jahrzehnte nach der Einführung des neuen. Denn man musste zur Umrechnung einfach nur zwei Nullen der Summe in alten Franc wegstreichen.

Auch in Deutschland wird die Trennungsphase Jahre dauern. Die (grobe) Methode: „Ein Euro gleich zwei Mark“ macht das Festhalten an Gewohntem zu einfach. Und deshalb handelt es sich nur um simplen Service, dem Kunden die Umrechnung, die er sowieso vornimmt, bei „krummen“ Preisen zu erleichtern. Also: DM-Preise auf die Preisschilder! Die Entwöhnung findet ja trotzdem statt, weil der Euro in Münzen und Scheinen fühlbar ist, die Mark nicht mehr. Die Erinnerung wird irgendwann verblassen.

Übrigens: Auch für den Handel könnte die doppelte Preisauszeichnung einen werbewirksamen Vorteil haben: Räumen sie doch dem Kunden, der den Europreis grob mal zwei überschlägt, scheinbar einen Rabatt von zwei Prozent ein, ohne dass es den Händler tatsächlich etwas kostet. Hundert Euro sind eben nicht 200 Mark, sondern nur 196 - vier Mark gespart, freut sich die clevere Hausfrau, und kommt bestimmt wieder zu dem „kulanten“ Händler. Ingo Bach

0 Kommentare

Neuester Kommentar