Pro TEST : Pro TEST

In Berlin gehen ständig Menschenauf die Straße. Wir stellen jede Woche einen Demonstranten vor.

Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Foto: Doris Spiekermann-Klaas

JAE-HYUN YOO, 36, LEHRER

UND KÜNSTLER, KREUZBERG

WOFÜR?
Entschädigung der sogenannten „Trostfrauen“ – das japanische

Militär zwang im Zweiten Weltkrieg 200 000 südostasiatische Frauen in Frontbordellen zur Prostitution

WANN? 14. Dezember, 15 bis 17 Uhr

WO? Demozug von der Hiroshimastraße zum Pariser Platz

WIE VIELE? 35 Demonstranten

WARUM? „Seit der Grundschule bin ich mit Leuten umgeben, die für die Anerkennung dieses Kriegsverbrechens kämpfen. Viele kennen aus Familie oder Freundeskreis Fälle von Zwangsprostitution.“

WAS NOCH? Vor der japanischen Botschaft wird die Demo nicht geduldet – sie muss in die Seitenstraße ausweichen

WIRKSAM? In Seoul gingen zur 1000. Demo zum Thema 5000 Leute auf

die Straße. Mit Chören wie „Aufnahme

der Verbrechen in die Schulbücher“

verschafft man sich auch hier Gehör.

0 Kommentare

Neuester Kommentar