Pro TEST : Pro TEST

In Berlin gehen ständig Menschenauf die Straße. Wir stellen jede Woche einen Demonstranten vor.

Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

PHILIPP MUNZERT, 21,

MEDIZINSTUDENT, MITTE

WAS? Blutvergiftung bekannter machen!

WANN? 13. September, 15.30-21 Uhr

WO? Vorm Brandenburger Tor

WIE VIELE? Hunderte Teelichter in

Keramikschälchen, 30 Sepsis-Aufklärer, 20 Feuerzeuge, 0 Polizisten

WARUM? „Die Blutvergiftung wird durch eine Infektion ausgelöst, die sich im ganzen Körper ausbreitet. In Deutschland infizieren sich jährlich 150 000 Menschen, fast 60 000 sterben. Wir wollen Ärzte und Laien sensibilisieren. Und die Forschung braucht mehr Geld.“

WAS NOCH? Die Teelichter stehen für die Sepsis-Toten. Aber der Wind ist zu stark. Nachdenklich blickt ein älterer Herr auf die gerade vor ihm erloschene Kerze. Leise sagt er in das Dauerklicken der Feuerzeuge: „So schnell wird einem das Licht ausgeblasen ...“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben