Pro TEST : Pro TEST

In Berlin gehen ständig Menschenauf die Straße. Wir stellen jede Woche einen Demonstranten vor.

Foto: Paul Zinken
Foto: Paul Zinken

MICHAELA KAYSER, 46 JAHRE,

SOZIALARBEITERIN, SCHÖNEICHE

WOFÜR? Zwangsbejagung

auf Privatgrundstücken stoppen!

WANN? 20. Februar, 7-8 Uhr

WO? Vor dem Paul-Löbe-Haus

WIE VIELE? 25 Jagdgegner

WARUM? „Ich will nicht, dass Tiere auf meinem Grund geschossen werden.“

WAS NOCH? Während drinnen die

Anhörung zur Änderung des Bundesjagdgesetzes stattfindet, machen die Jagdgegner draußen ihrem Unmut Luft.Vertreter der Jagdlobby seien zur Anhörung eingeladen, die Gegner nicht, betont

ein Sprecher der Demonstranten.

WIRKSAM? Hintergrund ist ein EU-Urteil, nach dem Grundstückseigentümer die Jagd auf ihren Flächen aus Gewissensgründen ablehnen dürfen. Ob aber eine entsprechende Gesetzesänderung in Deutschland noch in dieser Legislaturperiode durchgeführt wird – fraglich.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben