Pro TEST : Pro TEST

In Berlin gehen ständig Menschenauf die Straße. Wir stellen jede Woche einen Demonstranten vor.

Foto: Ludwig Rubenbauer
Foto: Ludwig Rubenbauer

HANS OHNMACHT, 72 JAHRE,

RENTNER, TEMPELHOF

WOGEGEN? Zum Gedenken an die

Berliner Trümmerfrauen!

WANN? 9. Juli, 11 bis 15 Uhr

WO? Vor dem Trümmerfrauen-Denkmal in der Hasenheide

WIE VIELE? 35 Graue Panther

WARUM? „Ich habe die Arbeit der

Trümmerfrauen als Kind selbst erlebt.“

WIRKSAM? Die Gedenkveranstaltung gegen das Vergessen der Frauen, die Berlin wieder aufgebaut haben, ist den „Grauen Panthern“ eine Herzensangelegenheit. Immerhin: Der Pulk schafft Aufmerksamkeit für das versteckte Denkmal.

WAS NOCH? Bitterkeit. Am 9. Juli 1987 erhängte sich die einstige Trümmerfrau Ruth-Silvia Niendorf, da die 66-Jährige eine Mieterhöhung um 76 Mark bei 700 Mark Rente nicht verkraften konnte. Die Gedenkredner fordern daher höhere Rentenansprüche für Mütter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben