Pro TEST : Pro TEST

In Berlin gehen ständig Menschenauf die Straße. Wir stellen jede Woche einen Demonstranten vor.

Foto: Björn Kietzmann
Foto: Björn KietzmannFoto: Björn Kietzmann

DAVID WEINSTOCK, 19 JAHRE,

SCHÜLERSPRECHER, MITTE

WOFÜR? Für Mittelaufstockung und bessere Bezahlung unserer Lehrkräfte!

WANN? 25. Sept., 13.30–14.30 Uhr

WO? Vom Jüdischen Gymnasium zur

Synagoge in der Oranienburger Straße

WIE VIELE? 400 Schüler

WARUM? „Unser Träger, die Jüdische

Gemeinde, soll die finanzielle Grund-

sicherung der Schule sicherstellen.“

WAS NOCH?
Ein gellendes Pfeifkonzert unterstreicht die Forderung nach Investitionen und einer Erhöhung der Lehrer-

gehälter, die deutlich niedriger seien

als etwa an staatlichen Schulen.

WIRKSAM? Der Vorsitzende der Berliner Jüdischen Gemeinde, Gideon Joffe, stellt sich dem Protest mit einem Megafon entgegen. Auch er ist verärgert: Die Gemeinde beklagt eine „Instrumentalisierung“ der Schüler für Probleme, die Sache der Schulleitung und Lehrer seien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben