PRO & CONTRA IM JAHR 2011 : Für eine gelbe U-Bahn ohne blaue Passagiere

Schön gelb. So wollen die Tagesspiegel-Leser ihre U-Bahn.
Schön gelb. So wollen die Tagesspiegel-Leser ihre U-Bahn.

FRAGLICH

Einmal pro Woche – seit einiger Zeit in der Montagsausgabe – fragen wir unsere Leser nach ihrer Meinung zu aktuellen Themen. Hunderte, oft Tausende Anrufe geben einen Eindruck davon, was die Stadt bewegt. Mal gleicht das Ergebnis der telefonischen Abstimmung dem aus der online gestellten Frage unter www.tagesspiegel.de – und mal ist es völlig anders. Nachfolgend ein Blick auf die Topthemen 2011.

DEUTLICH

Was die BVG als „Lifestyle“ bezeichnet und die Bahn für kaum durchsetzbar hält, nervt viele ungemein: fast 98 Prozent der Anrufer stimmten dafür, Alkohol in Bussen und Bahnen zu verbieten. Es ist das klarste Abstimmungsergebnis des Jahres und ein realistisches, denn die rot-schwarze Koalition prüft nun, das eigentlich längst geltende Alkoholverbot durchzusetzen. Mit Verwahrlosung im öffentlichen Raum hat auch die zweitplatzierte Abstimmung zu tun: 96,5 Prozent der Anrufer wollen, dass der neue Park am Gleisdreieck eingezäunt und nachts abgeschlossen wird wie das Flugfeld in Tempelhof.

Wie lieb den Berlinern ihre U- Bahn ist, zeigt der dritte Platz: 95 Prozent wollen gelbe Züge und lehnen gedankliche Farbspiele der BVG strikt ab.

REICHLICH

Mindestens ebenso wie klare Mehrheiten lassen hohe Anruferzahlen darauf schließen, was Tagesspiegel-Leser beschäftigt.

Gewinner ist das Nachtflugverbot in Schönefeld. Doch die Meinungen, ob die Ruhe ausgeweitet werden soll, sind geteilt: 62 Prozent der Anrufer waren dafür, 38 Prozent dagegen.

Die zweit- und dritthöchste Anrufquote erzielte die Frage nach dem Grillverbot im Tiergarten, nach dem wir einmal zu Beginn der Saison im Frühjahr fragten – und noch einmal, nachdem die BVV Mitte es im Herbst beschlossen hatte. Mit jeweils knapp 90 Prozent Ja-Stimmen fiel das Votum beide Male ähnlich klar aus.

Nicht ganz aufs Quotentreppchen haben es die Hunde bzw. deren Halter geschafft. Die Frage, ob die Leinenpflicht verschärft werden soll, bejahten 78 Prozent der Anrufer.

EILIG

Die erste und die letzte Abstimmung des Jahres hatten ihren jeweils sehr aktuellen Anlass gemein: „Nulltarif bei der S-Bahn, bis das Chaos ein Ende hat?“, fragten wir am 2. Januar. Bei durchschnittlicher Beteiligung waren 81 Prozent dafür. Ähnliches Interesse, aber mit 94 Ja-Stimmen ein klareres Ergebnis ergab die Frage, ob das Übergangsgeld für Senatoren abgeschafft werden soll. Anlass dieser Abstimmung war der Abgang von Michael Braun (CDU), der für seine elf Tage als Justizsenator Aussicht auf bis zu 50 000 Euro hat.

EGAL

Bäume interessieren Tagesspiegel-Leser kaum – sofern sie in der Köpenicker Wuhlheide stehen. Zu dort geplanten Fällungen für mehr Sicherheit stimmten die wenigsten Anrufer ab. Bei Grunewaldbäumen wäre das nicht passiert. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben