PRO & Contra : PRO & Contra

von

Seit Jahren wird laut gejammert, dass Berlin zu wenige Lehrer hat. Woran könnte das wohl liegen? Richtig: An den schlechten Bedingungen, denen sich angehende Lehrer ausgesetzt sehen und die dazu führen, dass Berlin nicht konkurrenzfähig ist. Einer der größten Nachteile ist, dass junge Lehrer nicht verbeamtet werden. Sie stehen vor der Wahl: Angestellte in Berlin zu bleiben oder in Brandenburg Beamte zu werden. Dass sich da viele für das Umland entscheiden und nicht etwa für Berlin, in dem noch dazu eine Versetzung an eine Brennpunktschule droht, liegt auf der Hand. Und was passiert, wenn der junge Lehrer nach ein, zwei Jahren doch lieber wieder nach Berlin möchte? Er behält seinen Status als Beamter. Schön blöd also, wer von vorneherein in Berlin bleibt.

Mal angenommen jedoch, ein junger Lehrer bleibt – vielleicht, weil er idealistisch genug ist. Dann sitzt im Lehrerzimmer schon der eine oder andere ältere Beamte, der sich auf seinem Status ausruht. Und dann sind da noch die Rückkehrer aus Brandenburg. Sie alle verdienen rund 500 Euro mehr als der Hierbleiber. Dass das nur zu bösem Blut führen kann, ist klar.

Fazit: Wenn die Verbeamtung abgeschafft werden soll, kann das nicht in einzelnen Bundesländern passieren, sondern nur in ganz Deutschland. Und wenn das nicht möglich ist, muss Berlin eben verbeamten. Patricia Hecht

Die Verbeamtung ist eine gefährliche Sache – weniger für den Staatsdiener als für den Staat, der eine Pension verspricht. Berlin hat für seinen über viele Jahre aufgepumpten öffentlichen Dienst jährlich 1,2 Milliarden Euro aufzuwenden. Da war es richtig, eine wichtige Berufsgruppe, die Lehrer, von der Verbeamtung auszunehmen.

Bei allem Respekt vor einer Tätigkeit, die wahrlich nicht jedermanns Sache ist: Kinder und Jugendliche zu unterrichten ist nicht so gefährlich wie der Polizeidienst (zumindest der auf der Straße) und nicht ganz so nah an einer der Hoheitsaufgaben des Staates wie der Richter- oder Staatsanwaltsberuf. Selbstverständlich sollen Lehrer gut bezahlt werden. Doch es kann kein Argument für die Lehrerverbeamtung sein, dass die angeblich hyperattraktive Metropole Berlin auf dem bundesweiten Lehrermarkt ohne Verbeamtung nicht konkurrenzfähig wäre: Wer hier Lehrer werden will, der will in diese Stadt und der will es mit den Kindern dieser Stadt aufnehmen – oder er (oder sie) will es nicht wirklich.

Bei denen, die es nicht wirklich in die Stadt zieht, schadet die Verbeamtung mehr, als sie nutzt. Wer hier nicht von Herzen Lehrer, sondern Beamter werden will, der ist angesichts der Verhältnisse an vielen Berliner Schulen dem – gut abgesicherten – Burn-out näher, als es sich eine überschuldetes Bundesland leisten kann. Werner van Bebber

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben