Probebetrieb in Berlin : Dunkle Rauchwolken über dem Gaskraftwerk Mitte

Dunkle Rauchwolken über einem Gaskraftwerk in Berlin? Da kann etwas nicht stimmen, dachte sich ein Tagesspiegel-Leser. Und rief bei Vattenfall an.

von
Schwarze Wolken überm Kraftwerk: Das fiel am Montag vielen Berlinern auf. Foto: Christian Möller
Schwarze Wolken überm Kraftwerk: Das fiel am Montag vielen Berlinern auf.Foto: Christian Möller

Gas verbrennt relativ sauber und hinterlässt kaum sichtbare Abgaswolken. Doch am Montagmorgen hing über dem Gaskraftwerk Mitte an der Jannowitzbrücke eine dunkle Rauchfahne. "Abwechselnd drangen schwarze und bläulich-weiße Rauchwolken aus dem Heizkraftwerk", meldete ein aufmerksamer Tagesspiegel-Leser. Seine Nachfrage beim Schichtleiter des Werks brachte die knappe Erkenntnis: "Probefahrten mit Öl".

Bereitet sich Vattenfall schon auf ein erneutes Aufflammen des Ukraine-Konflikts im Winter vor? Wenn Russland den Gashahn zudreht, könnte es in Berlin mittelfristig Versorgungsengpässe geben, trotz des großen unterirdischen Gasspeichers, der in den Sommermonaten aufgefüllt wird.

Der Energiekonzern dementiert. Mit der Ukraine-Krise habe das nichts zu tun. Jedes Gaskraftwerk verfüge über einen Öltank für den Notbetrieb, falls das Gas wegen einer Havarie im Netz nicht mehr strömt. Dieser Notbetrieb müsse gelegentlich getestet werden, sagte Vattenfall-Sprecher Hannes Hönemann. In diesem konkreten Fall kam noch hinzu, dass ein neuer Ölbrenner in die Turbine eingebaut wurde. Der musste natürlich auch mal ausprobiert werden.

Verdächtiger Rauch lag Montagmorgen über der Innenstadt. Foto: privat
Verdächtiger Rauch lag Montagmorgen über der Innenstadt.Foto: privat

Denkbar sei durchaus, dass wegen einer "internationalen Krise" mit Öl statt Gas gefeuert werde. Allerdings sei dieser Betrieb nur zwei bis drei Tage lang vorgesehen. Der Öltank fasst 9000 Kubikmeter.

Auf der Internetseite des Gaskraftwerkes wird denn auch "leichtes Öl" als Sekundärbrennstoff aufgeführt. Das Heizkraftwerk Mitte ging 1997 ans Netz. Damals gehörte es zu den modernsten und effizientesten Heizkraftwerken der Welt.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar