Berlin : Proben jagen

Jugendmesse „You“ bietet Party, Give-Aways und Jobangebote

$AUTHOR

Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren? Das wahre Motto der Jugendmesse „You“ müsste Jagen und Sammeln heißen. Die Schülerinnen Anne und Anja haben auf dem Messegelände unterm Funkturm, wo die „You“ gestern startete, nach Autogrammkarten gejagt und Pröbchen gesammelt. Den Rucksack entsprechend gefüllt mit Damenbinden, Heftchen, Schlüsselbändern und Haarstylingtübchen bummeln sie – wie tausende andere Tütenträger – durch die Hallen. „Wir finden es klasse, dass man hier alles ausprobieren kann“, sagt Anja.

Genau das ist es, was sich der Projektleiter Thomas Arabin wünscht. Auf der Messe präsentierenund 200 Firmen Trends aus Mode, Sport „und anderen Bereichen“, da soll es vor allem locker zugehen. Die Jagd nach den Give-Aways, wie die kleinen Präsente heißen, sei ein Grund für den Erfolg. Aber die 170 000 Jugendlichen, die Arabin insgesamt erwartet „sollen hier Fun haben, Leute kennen lernen und sich nebenbei auch über ernste Dinge informieren können“. Das ist beispielsweise die Frage: „Was für eine Ausbildung mache ich nach der Schule?“ Deshalb stellen die Unternehmen nicht nur Produkte zur Schau, die gute Geschäfte mit Jugendlichen verheißen, sondern zeigen auch, wie man bei ihnen an einen Job kommt. Während die Warteschlangen vor der McDonald’s-Fritten-Bude einige Meter lang sind, stehen die Ausbilder des Fast-Food-Konzerns in der Halle ziemlich allein vor ihren Stehtischen. „Ihr Weg ins Management“ heißt die Broschüre, die sie den Teenagern in die Hand drücken. Doch die meisten schmeißen sie um die Ecke wieder weg, oder sie entschwindet wohl auf ewig in einer der Proben-Tütchen. „Manchmal fragen auch Jugendliche, aber vor allem Lehrer informieren sich hier“, sagt ein Ausbilder. Teenie-Bands auf der Bühne des Musiksenders Viva, das Kino, das mit Filmen wie „Super Troopers“ oder „Stirb an einem anderen Tag“ lockt, die Snowboard-Piste, und die Bewag-Autoscooter-Bahn sind eben doch attraktiver für die Teenager. Der Ernst des Lebens kann warten. Deshalb hängen beim Deutschen Bundesjugendring wohl auch nur sechs Zettel am Pinnbrett, auf denen sich Jugendliche bereit erklären, in den Hochwassergebieten zu helfen. „Man kann eben nicht immer ernst sein“, meint Projektleiter Arabin.

Für die älteren Besucher der Messe, die Lehrer und Gruppenbetreuer, hat Arabin eine „Lehrer-Lounge“ eingerichtet: Ein „Aufbewahrungsraum“ für Erwachsene – allerdings ohne bunte Spielbälle und Rutsche. Tanja Buntrock

Die „You“ läuft noch bis Sonntag, täglich von 10 bis 19 Uhr auf dem Messegelände unterm Funkturm. Eintritt: 10 Euro.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar