Berlin : Prominente Paten für junge Arbeitslose

-

Anny Cammerer und Florian verstanden sich sofort. Beide verbindet die Musik. „Mein Wunsch ist es, Tontechniker zu werden, aber seit Jahren bin ich ohne Erfolg“, sagt der 22-Jährige. Seit gestern steht ihm die KISS FM-Radiomoderatorin zur Seite. „Promis for Kids“ heißt die vom Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg gestartete Aktion, bei der Prominente die Patenschaft für junge Arbeitslose übernehmen. „Wir wollen kein Geld, wir wollen die Zeit der Prominenten“, sagt Stephan Felisiak, Geschäftsführer des Jobcenters der Agentur für Arbeit. Rund 2800 Arbeitslose unter 25 Jahren gibt es im Bezirk. 80 Prozent davon haben keine abgeschlossene Berufsausbildung, 60 Prozent Haupt- oder gar keinen Schulabschluss. Neben der Qualifikation ist die Motivation bei der Jobsuche entscheidend, hat Felisiak festgestellt. Die Promis sollen dazu beitragen, indem sie ihre Schützlinge regelmäßig treffen, telefonieren, ihren oft selbst nicht einfachen Weg schildern, beraten und helfen. „Ich hatte das Glück, dass immer jemand da war, der zugehört und motiviert hat“, sagt Anny Cammerer. „Davon will ich etwas weitergeben.“ Auch die Abgeordneten Dilek Kolat (SPD) und Özcan Mutlu (Grüne), die sich selbst als Migrantenkinder durchkämpfen mussten, sind als Paten dabei. Ebenso Profiboxer Oktay Urkal und Malerin Margit Grüger. Die Zahl der Promis wächst beständig. Auch mit verschiedenen Schauspielern ist Peter Schröter, zuständiger Teamleiter des JobCenters, im Gespräch. du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar