PROTEST : Ägypter demonstrieren in Berlin

450 Ägypter und Sympathisanten haben am Freitag in Berlin erneut den Rücktritt des ägyptischen Staatschefs Hosni Mubarak gefordert. Angemeldet waren laut Polizei 1500 Teilnehmer. Die Demonstranten trugen Transparente mit Aufschriften wie „Ägypten verdient Demokratie“ und „Wir sind das Volk“. Einige Teilnehmer forderten die EU und die USA auf, ihre Unterstützung für Mubaraks Regime einzustellen. In Sprechchören riefen die Demonstranten: „Ägypten will Demokratie – wir holen sie heute oder nie.“ In dem Demonstrationszug zogen vorneweg die Kinder, dann folgten die Frauen, zum Teil mit Kinderwagen, am Schluss die Männer. Auch deutsche Spaziergänger zeigten ihre Sympathien für die Forderungen. Gekommen waren unter anderen Sharif Moftah, der seinen Bruder in Kairo unterstützen wollte, oder die Deutsche Anne Bangani mit ihrem vier Monate alten Baby. Die 27-jährige Frau wollte ihre Verbundenheit mit dem ägyptischen Volk zum Ausdruck bringen. Auch am heutigen Sonnabend wird „zur Solidarität mit dem ägyptischen Volk“ aufgerufen. Treffpunkt ist die ägyptische Botschaft in der Stauffenbergstraße in Tiergarten. Ab 15 Uhr soll dort eine Mahnwache stattfinden. Für „einen friedlichen Übergang in die Demokratie“ demonstrieren ab 14 Uhr am Pariser Platz die entwicklungspolitischen Vereine und Gruppen des Netzwerks „Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag“. Tsp/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben