Protest gegen Janukowitsch : Ukrainer eröffnen "alternative Botschaft" in Berlin

Es geht um Solidarität mit den Demonstranten in Kiew: Im Gebäude der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin haben Ukrainer eine "alternative Botschaft" eröffnet. Sie fordern mehr Bürger- und Menschenrechte und eine Annäherung an Europa.

Ukrainer demonstrieren nahe der ukrainischen Botschaft in Berlin gegen die Regierung in der Ukraine mit einer "Euromaidan-Wache" für eine freie Ukraine und eröffnen eine "alternative Botschaft". Foto: dpa
Ukrainer demonstrieren nahe der ukrainischen Botschaft in Berlin gegen die Regierung in der Ukraine mit einer "Euromaidan-Wache"...Foto: dpa

In Berlin lebende Ukrainer und Menschenrechtler haben in der Hauptstadt eine „alternative Botschaft“ eröffnet. Direkt gegenüber der offiziellen Vertretung der Ukraine wollen sie ihre Solidarität mit den Demonstranten in Kiew zeigen. In der symbolischen Botschaft im Gebäude der Heinrich-Böll-Stiftung soll auch über aktuelle Entwicklungen in der Ukraine informiert werden. Außerdem werden Spenden und Unterschriften unter Petitionen gesammelt.

Mit einer „Euro-Maidan-Mahnwache“ unterstützen sie die Demonstranten in Kiew und fordern mehr Bürger- und Menschenrechte und eine Annäherung an Europa. In der Ukraine demonstrieren seit Monaten Tausende gegen den Moskau-freundlichen Kurs von Präsident Viktor Janukowitsch. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

12 Kommentare

Neuester Kommentar