PROTEST AM MÜGGELSEE : Friedrichshagener demonstrieren zum 75. Mal

Auch die Müggelsee-Anwohner fürchten um die Ruhe. Foto: dpa
Auch die Müggelsee-Anwohner fürchten um die Ruhe.Foto: dpa

AKTUELL



Zum mittlerweile 75. Mal waren Anwohner und Unterstützer am Montag in Friedrichshagen zum Marktplatz gekommen, um gegen die vorgesehene Flugroute über den Müggelsee zu protestieren. Dieses Mal wieder mit einer Mahnwache. In zwei Wochen findet dann wieder eine große Demonstration statt. Der Protest geht schließlich weiter, auch wenn die Friedrichshagener Demonstranten sich über das erfolgreiche Volksbegehren in Brandenburg freuten – für sie ebenfalls eine gute Nachricht.

ZUKUNFT

Die Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) hat geplant, die Proteste unbefristet fortzusetzen – jeweils immer montags. In der Regel als Mahnwache, zu der nach Angaben der Veranstalter meist rund 100 Teilnehmer kommen. Einmal im Monat ist eine Demonstration mit dann jeweils 600 bis 1000 Teilnehmern vorgesehen. Noch gebe es keinen Anlass, nachzulassen, heißt es bei den Organisatoren. Dass auch der mehrfach eingeladene Regierende Bürgermeister einmal kommt, wird nicht mehr erwartet.

ANLASS

Die Friedrichshagener wurden im Sommer 2011 von der Route über den Müggelsee überrascht. In den Plänen war sie bis dahin nicht vorgesehen. Aus ersten Protesten entstand schnell die regelmäßige Montagsdemonstration; zuletzt als Mahnwache deklariert. Mit den Flügen über den Müggelsee soll die Region Erkner vom Lärm startender Maschinen verschont werden, weil die Anwohner dort bereits den Krach landender Maschinen abbekommen. Oststarts gibt es an etwa hundert Tagen im Jahr. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben