Berlin : Protestnote nach Gedenken

Bewegt. Auch dieser russische Veteran legte Blumen am Sowjetischen Ehrenmal in Tiergarten ab. Foto: Theo Heimann/ddp
Bewegt. Auch dieser russische Veteran legte Blumen am Sowjetischen Ehrenmal in Tiergarten ab. Foto: Theo Heimann/ddpFoto: ddp

Mehrere hundert russische Kriegsveteranen und deren Angehörige haben am Sonntag am Sowjetischen Ehrenmal in Tiergarten den 65. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges gefeiert. Sie legten Blumen am 1945 fertiggestellten Mahnmal an der Straße des 17. Juni ab. Auf großen Bildschirmen wurde die zentrale Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau nach Berlin übertragen.

In den Nächten zu Sonnabend und zu Sonntag war das Ehrenmal von Unbekannten, vermutlich Rechtsextremisten, zweimal beschmiert worden. Objektschützer der Polizei hatten am Sonnabendmorgen die Parole „Diebe – Vergewaltiger – Mörder“ sofort mit dunkler Folie überklebt. Am Sonntag früh hatte die Polizei zudem entdeckt, dass am Sonnabend abgelegte Kränze mit Farbe besprüht worden waren. Bei der Feierstunde am Sonntag wurde ein Transparent „Wir haben alle gesiegt“ über die Schmierereien gehängt.

Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Novosti kündigte der russische Botschafter in Berlin, Vladimir Kotenev, wegen der Schändungen gestern eine Protestnote beim Außenministerium an. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar