Berlin : Prozess nach tödlichem Taschenraub

18-Jähriger steht nach brutalem Überfall auf eine Rentnerin vor Gericht

Mit einem Griff wollten die jugendlichen Täter an Geld kommen. Sie legten sich an einem Bahndamm in Hohenschönhausen auf die Lauer. Bis eine ältere Frau in den verlassenen Weg einbog. Sie hatte ihre Handtasche umgehängt. Schneller Zugriff, schnelle Beute. So rechneten die Räuber. Doch sie zerrten derart brutal an der Tasche, dass die 71-jährige Ingrid H. stürzte. Sie verstarb an schwersten inneren Verletzungen. Mit dem 18-jährigen Toni H. sitzt einer der mutmaßlichen Täter seit gestern vor Gericht.

Es waren 23 Euro, die Toni H. und sein damals 15-jähriger Komplize laut Anklage erbeuteten. Kurz nach dem Überfall am 8. Juli sollen sich die beiden Deutschen davon Haschisch gekauft haben. Etwa 30 Stunden nach der Tat wurden sie in Lichtenberg festgenommen. Zeugenaussagen hatten die Polizei auf ihre Spur gebracht. In ersten Vernehmungen räumten sie den Überfall ein, bestritten aber jegliche Tötungsabsicht. Für den Prozess, in dem sich Toni H. wegen Raubes mit Todesfolge verantworten muss, schloss das Jugendgericht die Öffentlichkeit aus. Das Verfahren gegen seinen heute 16-jährigen Freund wurde abgetrennt, weil dessen Verteidiger erkrankt ist.

Die beiden Jugendlichen stammen aus zerrütteten Familien. Immer wieder sollen sie von zu Hause ausgerissen sein. Vor dem Überfall lebten sie in einer Kriseneinrichtung in der Nähe des Tatorts. Mit dem Älteren, der die Schule nach der 8. Klasse verlassen hatte, mussten sich Polizei und Justiz schon mehrfach befassen. Zuletzt wurde er im Januar wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahls zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe sowie 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Sieben Monate später erfolgte der Angriff auf die Rentnerin. Es war 12.35 Uhr, als Ingrid H. am Bahndamm auftauchte. Sie war eigentlich eine vorsichtige Frau. Warum sie den einsamen Weg am Bahndamm an der Wustrower Straße nahm, blieb rätselhaft. Als sie den Angriff spürte, hielt sie die Riemen ihrer Tasche wohl fest. Mit äußerster Brutalität sollen Toni H. und sein Komplize gezerrt und gezogen haben. Die Jugendlichen seien dann mit der Tasche geflohen, ohne sich um das Opfer zu kümmern. Spaziergänger fanden die Frau. Ein Notarzt versuchte, die Rentnerin zu animieren. Doch sie starb noch am Tatort. Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben