Prozess : Treptower Ex-Baustadtrat wegen Untreue vor Gericht

Der ehemalige Baustadtrat von Treptow steht vor Gericht. Der heute 63-jährige Pensionär muss sich vor dem Amtsgericht Tiergarten dafür verantworten, Ende 1999 Sanierungsmittel über rund 500.000 Euro für ein Bauobjekt veruntreut zu haben.

Berlin - Laut Anklage wurde der Betrag zum Jahresende auf ein so genanntes "Baubetreuungskonto" überwiesen, obwohl keine offenen Forderungen mehr bestanden. Ein direkter Schaden ist laut Staatsanwaltschaft nicht entstanden. Jedoch sei das Vermögen des Bezirkes in gleicher Höhe gefährdet gewesen, da das Geld durchaus dem Bezirksamt zur Verfügung hätte stehen müssen.

Für den Ausbau des Alten Amtshauses in Niederschöneweide zu einem Bürgerbüro war zwischen dem angeklagten Baustadtrat als Bauherrn und einem Ingenieurbüro als Baubetreuer im Mai 1999 ein "Baubetreuungsvertrag" geschlossen und ein entsprechendes Konto eingerichtet worden. Die Einrichtung des Kontos sei im Land Berlin "gängige Praxis" gewesen, sagte der Angeklagte. Bei der Geldüberweisung habe man nur auf "Nummer sicher" gehen wollen, damit die Mittel im folgenden Jahr nicht verfielen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar