Prozessbeginn : 41-Jähriger zerschneidet Frau das Gesicht

Wegen Körperverletzung muss sich ein 41-jähriger Tunesier vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Angeklagte soll am 1. Mai 2006 seine damalige Freundin ohne Grund mit einem Küchenmesser angegriffen und ihr das Gesicht zerschnitten haben.

Berlin - Durch die Schnittwunden behielt die Frau zahlreiche Narben zurück. Zu Prozessbeginn hat der Tunesier den Messerangriff auf seine damalige Freundin gestanden. Er gab an, "wie im Traum" eine andere Person vor sich gesehen zu haben, die er hasse, weil sie sein Leben kaputt gemacht hat. Erst als Blut floss, habe er die Tat realisiert.

Die frühere Lebensgefährtin sagte aus, sich am Vortag von dem Angeklagten getrennt zu haben. Obwohl sie weitere Treffen ablehnte, habe der Angeklagte am nächsten Morgen völlig betrunken vor ihrer Tür gestanden und gebettelt, nur "fünf Minuten" mit ihr reden zu dürfen. "Teilweise wusste ich schon, dass was anderes kommen könnte. Aber ich habe es wieder ignoriert", sagte sie. Der Prozess wird nächsten Dienstag fortgesetzt. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben