Berlin : Putten für die Komponisten

Musikerdenkmal kehrt im Oktober in den Tiergarten zurück

-

Der östliche Teil des Tiergartens wird nach Inbetriebnahme des Autotunnels weitgehend in den Zustand des 19. Jahrhunderts zurückgeführt. Dazu gehört auch die Wiederherstellung des 1904 enthüllten Musikerdenkmals und seines Umfeldes direkt an der ehemaligen Entlastungsstraße. Von dem Bildhauer Rudolf Siemering geschaffen, feiert die aus etwa 150 Einzelteilen zusammengesetzte Skulptur drei Große der europäischen Musikgeschichte: Mozart, Haydn und Beethoven. Das Land Berlin stellt für die Restaurierungsarbeiten 960 000 Euro zur Verfügung.

Vor zehn Jahren war das Denkmal mit den überlebensgroßen Halbfiguren im Zusammenhang mit dem Bau des Tiergartentunnels entfernt und deponiert worden. Gestern kündigte Senatsbaudirektor Hans Stimmann die Wiederaufstellung des wegen der dreieckigen Form und seines üppigen Dekors von den Berlinern auch „Musikerofen“ genannten Denkmals an. Die Arbeiten beginnen in Kürze mit der Baustelleneinrichtung und sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Da es sich um ein wertvolles Zeugnis kaiserzeitlicher Denkmalskunst handelt, haben sich Stein- und Metallrestauratoren des Denkmals angenommen. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung koordiniert die Berliner Firma „Restaurierung am Oberbaum“ die komplizierten Wiederherstellungsarbeiten.

Das Denkmal wies schwere Schäden auf: Straßendreck und dicke Beläge aus Moos hatten dem Marmor arg zugesetzt. Außerdem wiesen die Komponistenfiguren Einschüsse aus den letzten Kriegstagen und mutwillige Beschädigungen auf. Inzwischen ist der Marmor gereinigt und ergänzt, außerdem sind alle Marmorteile durch Tränkung mit einem Acrylharz gefestigt. Alle Metallteile, die erhalten geblieben sind sowie die nach alten Vorlagen neu geschaffenen, bekommen einen Belag aus hauchdünnem Blattgold. HC

0 Kommentare

Neuester Kommentar