Berlin : Qualität und Kosten

-

LESERBRIEF DES TAGES

Betrifft: „Neue KlinikAbrechnung: Ärzte warnen vor Nebenwirkungen“ vom 11.10.2002

Die Einführung wird entgegen den Befürchtungen von Herrn Jonitz für das deutsche Krankenhauswesen gewiss problemlos umsetzbar sein, zumal die meisten europäischen Staaten ein solches System bereits erfolgreich einsetzen und der zweite Schritt der Reform – die Herstellung von mehr Wettbewerb unter den Krankenhäusern – von politischer Seite noch gar nicht gefordert wird. Dass eine bedeutende Zahl von Krankenhäusern vor der freiwilligen Einführung des DRG-Systems zurückschreckt, ist wohl eher auf bestehende Überkapazitäten, mangelnde Leistungsfähigkeit und ein unannehmbar hohes Kostenniveau zurückzuführen. Das Beispiel der HELIOS-Klinikgruppe zeigt, dass ein wirtschaftliches Arbeiten unter DRG-Bedingungen erfolgreich sein kann. In den Kliniken dieser Gruppe wurde beispielsweise ein Qualitätssicherungssystem etabliert, mit dem sich auf der Basis sog. standardisierter „Behandlungspfade“ eine hohe Qualität der medizinischen Versorgung unter vernünftigen Kostenbedingungen gewährleisten lässt.

Thomas Klesse, Mariendorf

Der Tagesspiegel berichtet, die Leser antworten. An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages – so aktuell wie die Berichterstattung. Zuschriften bitte an: Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Per fax: 030 26009-332. Per E-Mail: leserbriefe@tagesspiegel.de .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben