Berlin : Qualitätskost selbstgemacht: Buchvorstellung für zwei Stimmen

bm

Mittwochabend, Commerzbank. Die zweistimmige Begrüßung war so gut aufeinander abgestimmt, als komme sie von Trick und Track: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer sind nicht nur seit 18 Jahren verheiratet, sondern sie arbeiten auch schon fast so lange zusammen, als Reisejournalisten, Kochbuchautoren, ratgeberisches TV-Duo und anderes mehr. Absprachen sind also unnötig, wenn beide ein neues Buch vorstellen, wie jetzt in der Commerzbank am Brandenburger Tor. Einige hundert Gäste drängten sich dort, um delikate Kleinigkeiten zu essen und vor allem in den knapp 200 Seiten von "Berlin" zu blättern - so der schlichte Titel des Werks aus der Reihe "Reiseziele für Lebenskünstler" im Blessing-Verlag. Alle Bücher der beiden Autoren zeichnen sich durch die intensive Verklammerung von Text und Bild aus, und zwar, weil Martina Meuth, auch für ihre Fotos mehrfach preisgekrönt, alles selbst und kurz vor dem Essen fotografiert: "Wenn wir essen, ist es eigentlich fast immer kalt." Das Prinzip erläuterte Spiegel-Reporter Jürgen Leinemann in seiner Laudatio: "Martina fotografiert, und Moritz macht das Licht". Womit auch gleich festgestellt war, dass jeder Eingeweihte Bernd Neuner-Duttenhofer "Moritz" zu nennen pflegt. Das Buch berichtet höchst kundig über das kulinarische Berlin, über Luxusrestaurants und Kneipen, über Porzellan und Ausflugsziele - und es ist wie jedes Buch über Berlin bei Erscheinen schon wieder ein wenig überholt, denn zwei zu Recht gelobte Restaurants haben inzwischen ihre Existenz beendet. Die Gäste, unter ihnen Wolfgang Menge, Klaus Bresser sowie viele Gastronomen und Köche, trugen es mit Fassung: Es bleiben noch für jeden genügend gedeckte Tische übrig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar