Ermittlungen zu Anschlag in Florida : Orlando-Attentäter: Kein Hinweis auf Liebhaber

Hatte der Attentäter von Orlando schwule Liebhaber? Bislang hat das FBI jedenfalls keine entsprechenden Hinweise gefunden.

Weltweit finden derzeit Veranstaltungen zum Christopher Street Day statt. Wie hier in New York wird dabei an die die Ermordeten von Orlando erinnert.
Weltweit finden derzeit Veranstaltungen zum Christopher Street Day statt. Wie hier in New York wird dabei an die die Ermordeten...Foto: McDermid/Reuters

Nach der Terrorattacke in Orlando haben die Ermittler laut einem Medienbericht keine Hinweise darauf, dass der Attentäter männliche Liebhaber hatte. Das FBI habe auf dem Handy und dem Laptop von Omar Mateen bislang nichts gefunden, was darauf hindeute, dass er ein heimliches Doppelleben geführt habe, berichtete die „Los Angeles Times“ unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Mateen hatte vor knapp zwei Wochen in einem Nachtclub fürSchwule und Lesben 49 Menschenerschossen und 53 verletzt, ehe er von der Polizei getötet wurde. Er hatte sich während der Tat in Anrufen beider Polizei auf die Terrormiliz Islamischer Staat berufen. Die Mutmaßung, Mateen sei möglicherweise schwul, kam bereits kurz nach dem Attentat auf. Er war zwei Mal verheiratet.

Orlando Berlin
Eigentlich bunt und fröhlich. Die Regenbogenfarben sind das Symbol der Homosexuellen. Am Sonnabend mischte sich Schwarz darunter.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: Jörg Carstensen/dpa
19.06.2016 10:59Eigentlich bunt und fröhlich. Die Regenbogenfarben sind das Symbol der Homosexuellen. Am Sonnabend mischte sich Schwarz darunter.

Am Dienstag gab ein Mann in einem Interview des Senders Univision an, er sei Liebhaber des 29-Jährigen gewesen. Er sei sich ganz sicher, dass Mateens Motiv Rache wegen Zurückweisung gewesen sei und nicht Terrorismus. Die „Los Angeles Times“ berichtete, Ermittler hielten die Aussagen des Mannes nicht für glaubwürdig.

Dieser Text erscheint auf dem Queerspiegel, dem queeren Blog des Tagesspiegels, den Sie hier finden. Themenanregungen und Kritik gern im Kommentarbereich etwas weiter unten auf dieser Seite oder per Email an:queer@tagesspiegel.de.

Folgen Sie dem Queerspiegel auf Twitter:

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

4 Kommentare

Neuester Kommentar